Insgesamt 83 Personen über 60 Jahre testeten eineinhalb Jahre lang Technologien auf ihre Alltagstauglichkeit im Rahmen des Projektes WAALTeR. Die Technologien zielten auf Förderung von Sicherheit, Gesundheit und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ab.

Wie schafft man es, Menschen beim Älterwerden mit Technologien zu begleiten und ihnen dadurch mehr Sicherheit zu geben? Wie kann man Personen über 60 Jahre bis ins hohe Alter dabei unterstützen, mobil zu bleiben und am sozialen Leben teilzunehmen? Diesen Fragen widmete sich die Wiener AAL Testregion (kurz: WAALTeR) nun drei Jahre lang.

Unter dem Begriff „AAL“ werden neue Technologien zusammengefasst, die Menschen ab 60 Jahren bei einer autonomen Lebensführung in sämtlichen Bereichen unterstützen sollen – auf ganz unterschiedliche Arten und Weisen.

Für das Projekt WAALTeR wurden Anwendungsbereiche definiert, deren Unterstützung von einem Team aus Forschern und sozialen Organisationen, als essentiell für aktives, qualitätsvolles Altern erkannt wurden. Dazu lieferten die technischen Partner im Projektteam die entsprechenden Technologien, die von über 83 Testpersonen über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren getestet wurden. Kernstücke waren ein Tablet und eine Smart Watch.

Technologien und Funktionen

Bereich Sicherheit:

  • Notrufuhr für den Innen- und Außenbereich der Firma ILOGS inklusive GPS Ortung im Falle eines Notrufes, Notrufbearbeitung durch die Leitstelle der Johanniter Unfall-Hilfe in Wien
  • Sturzerkennung im Innenraum durch einen Sturzsensor der Firma COGVIS und Notrufservice der Firma VITAKT

Bereich Gesundheit:

  • Gesundheitsinformation auf dem Tablet
  • Telemonitoring mit Zuckermessung, Blutdruckmessgerät und Zusammenfassung der Werte durch eine App des Austrian Institute of Technology (AIT)

Bereich Kommunikation und gesellschaftliche Teilhabe:

  • Nachrichten senden/verwalten
  • Video-Telefonie
  • Foto Speicher
  • Veranstaltungskalender mit Filterfunktion
  • Aktivitätsmonitor
  • Routenplaner mit Berücksichtigung eigener Mobilitätsbedürfnisse
  • Zeitungen
  • Terminkalender

Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe von 35 Personen wurde die Auswirkung der Technologien durch Befragungen gemessen. Die Endergebnisse der Auswertung liegen im Dezember 2019 vor.

Technologien zum Ausprobieren in der Johanniter Musterwohnung

Von den Johannitern wurde im Rahmen des Projektes eine Musterwohnung in der Seniorenresidenz Schichtgründe der Johanniter eingerichtet. In dieser Wohnung konnten über den Zeitraum von eineinhalb Jahren sämtliche Technologien von interessierten BesucherInnen beim regelmäßigen Tag der offenen Tür ausprobiert werden. Die Musterwohnung bleibt auch nach Ende von WAALTeR im Dezember 2019 erhalten und wird weiter mit Technologien aus diversen AAL Projekten bestückt.

Eine Führung durch die WAALTeR Musterwohnung:

Interessierte können gerne die Musterwohnung besuchen, Anmeldung unter forschung@johanniter.at oder 01/4703030-3033.

Autoren: Nadine Sturm | Georg Aumayr
Bilder:
©Bohman/Andrew Rinkhy

Infobox

Gefördert wurde das Forschungsprojekt WAALTeR vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Koordiniert wurde es von der Smart City Wien Agentur (UIV, Urban Innovations).

Weiterführende Informationen:

Zum Projekt WAALTeR: www.waalter.wien

Zu Forschungsprojekten der Johanniter: www.johanniter.at/forschung

Zu regelmäßigen Informationen zu Forschungsprojekten: forschung@johanniter.at