B ereits jede dritte Person in Österreich hat eine private Krankenversicherung. Seit Jahren ein Trend – aber warum ist das so vielen wichtig? Wir haben uns umgehört und uns näher angesehen, welche Faktoren dafür ausschlaggebend sind.

Das österreichische Gesundheitssystem ist eines der qualitativ hochwertigsten Europas. Notwendig scheint eine Zusatzversicherung damit zunächst nicht zu sein, weshalb setzen aber dennoch so viele Menschen darauf? Gerade im familiären Kontext ergeben sich so einige Vorteile.

Von Familienplanung bis Zahnspange

Die ersten Berührungspunkte mit einer privaten Krankenversicherung oder einer Sonderklassen-Abdeckung entstehen meist schon in der Kinderwunschphase bzw. konkreten Familienplanung und Schwangerschaft. Denn nicht alle, für viele Eltern wichtige Leistungen werden von der herkömmlichen Krankenversicherung übernommen.

Die Auswahl des Krankenhauses für die Entbindung, die Hebamme, der behandelnde Arzt. Faktoren, die in der Schwangerschaft genau geplant werden. Auch die Art der Entbindung oder die dabei gewünschte Privatsphäre ergeben oft zusätzliche Kosten und damit die ersten Überlegungen für eine Zusatzversicherung.

Diese bringt aber auch nach der Geburt für viele weitere Vorteile. Die Wahl des Kinderarztes, die Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen und die ersten Impfungen stehen an. Spätestens wenn eine Zahnspange, die erste Brille oder eine etwaige Mandel-OP ansteht, sind viele Eltern über die Übernahme etwaiger Mehrkosten froh.

Sicherheit & Vorsorge

Viele wollen die Sicherheit, sich stets den Arzt auszuwählen zu können, den man für die jeweilige Situation haben möchte. Die Schulter-OP für einen Elternteil oder aber auch den richtigen Zahnarzt für das Kind, die Entscheidung will man nicht vor einem finanziellen Hintergrund treffen müssen.

Außerdem ist es gerade im Hinblick auf die Vorsorge des Kindes oft möglich, den Versicherungsschutz auch nach dem 18 Lebensjahr für ein etwaiges Studium oder Lehre weiter zu vereinbaren. Viele Versicherungsunternehmen bieten sogar auch nach dieser Zeit noch die Möglichkeit an, dass die dann erwachsenen Kinder die Zusatzversicherung zu vergünstigten Beiträgen weiter beanspruchen können. Diesen Umstand sehen viele Eltern als eine vernünftige Zukunftsinvestition.

Wahlfreiheit

Nicht nur bei berufstätigen Eltern ist die Zeit oft knapp. Während man bei der Sozialversicherung an ausgewählte Ärzte gebunden ist, ermöglicht eine Zusatzversicherung durch die Wahlfreiheit auch eine deutliche Zeitersparnis.

Gerade der Faktor Zeit ist aber bei vielen auch ein Hinderungsgrund für eine private Krankenversicherung. Überbordende Bürokratie beim Abschluss der Versicherung bis umständliche Einreichungsmodalitäten der Rechnungen sind eher ein Dorn im Auge. Einige Versicherungen versuchen dem bereits entgegenzuwirken und bieten einfache Abschlüsse online oder aber auch Apps zur Einreichung von Rechnungen an. Die Digitalisierung zeigt sich hier von der angenehmen Seite.

Die Kosten im Blick

Bei der Entscheidung einer Zusatzversicherung, spielen die Kosten meist eine zentrale Rolle. Versicherungen kosten Geld und das meist nicht zu knapp. Bei einer zusätzlichen Krankenversicherung können die Kosten aber übersichtlich gehalten werden. Wichtig dabei sind vor allem zwei Faktoren:

Erstens sollte vor Abschluss überlegt werden, welche Leistungen Priorität haben und auf welche verzichtet werden kann. Private Krankenversicherungen haben individuellen Charakter und können damit optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Braucht man beispielsweise einen Zahnbehandlungs-Zusatz, ist im Fall ein Ein- oder Zweibettzimmer wichtig oder schließe ich mit oder ohne Selbstbehalt ab. Ist das geklärt, können unnötige Kosten vermieden werden.

Der zweite Punkt betrifft die Anzahl der mit eingeschlossenen Personen. Ist die Möglichkeit gegeben die ganze Familie zu versichern, kann das erhebliche Ersparnisse bringen, da mit ansteigender Anzahl der mitversicherten Personen meist Rabatte gewährt werden.

Der vorrangige Wunsch ist es natürlich, eine private Krankenversicherung gar nicht erst zu benötigten. Kommt man allerdings in die entsprechende Situation, bringt sie so manche Vorteile. All jene die sie nicht beanspruchen haben doppeltes Glück, denn einige Versicherungen erstatten teilweise Monatsbeiträge zurück, sollte eine gewisse Zeit keine Leistung in Anspruch genommen worden sein.

Author: Bernhard Kröll
Bilder: Fotolia