Notrufsysteme sind vielen bekannt. Meist aus Seniorenresidenzen oder Krankenhäusern. Aber auch für zu Hause sind sie ein sicherer Begleiter. Wie haben sich die Systeme technisch entwickelt und was bieten diese heutzutage?

Oma und Opa leben alleine im Haushalt und gehen nicht ans Telefon. Der eigene Onkel liegt nach einer Operation zu Hause und ist bewegungseingeschränkt. Die Schwester leidet unter heftigen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft. Die Kinder sind das erste Mal alleine zu Hause. Die Gründe für Sorgen um Familienmitglieder sind vielfältig. Wie kann ein Hausnotruf als Assistenzsystem hier Abhilfe schaffen?

Moderne Notrufsysteme bestehen meist aus einer Basisstation und einem Armband und verbinden sich innerhalb eines Augenblicks mit einem Mitarbeiter in der Notrufzentrale – 365 Tage im Jahr rund um die Uhr. Es tut gut, in einer herausfordernden Situation mit einem echten Menschen zu sprechen, der sofort mit Rat und Tat zur Verfügung steht und nicht mit einer Computerstimme antwortet. Auf diesem Konzept basieren gute Notrufsysteme.

Die Systeme sind dabei längst mehr als ein Notruftaster. Sie können modular erweitert werden und assistieren damit in vielen Lebensbereichen. Ausgeklügelte Technik mit leichter Bedienung bietet damit nicht nur Sicherheit, sondern eben auch ein Plus an Komfort.

Eines dieser Systeme haben sich die Familien-Helden näher angesehen und die verschiedenen Funktionen getestet:

Advertorial

Individuelle Lösungen von myStella

Damit der Haushalt der Großeltern auch in Zukunft ein sicheres zu Hause bleibt, setzt myStella der Firma Vitakt auf mehreren Ebenen an. Das multifunktionale Notrufsystem erleichtert so den Alltag in vielen Bereichen und bedeutet Sicherheit und Komfort für alleinlebende ältere Menschen.

Es ist Activitysensor, Rauchmelder, Überfalltaste, Notruftaste, Notrufarmband, Zugschalter in einem und vor allem ist es das gute Gefühl, im Falle eines Falles nicht allein zu sein. Fünf verschiedene Tarife und Sicherheitspakete bietet myStella an, abgestimmt auf das individuelle Sicherheitsbedürfnis vom Hausnotruf bis zur kompletten Raumlösung.

Nicht nur die Tarife, sondern natürlich auch die unterschiedlichen Pakete sind auf my-stella.com dargestellt.

Vitakt schaut nach

Was myStella besonders macht: dahinter stehen echte Menschen, die sich umsichtig und einfühlsam um jedes Anliegen persönlich kümmern. Mitarbeiter, die selber Familienmitglieder haben, um die sie sich sorgen und ihre Arbeit mit Empathie machen und deren Passion es ist, rasch zu helfen. Sie sind rund um die Uhr wach, damit die ganze Familie wieder ruhig schlafen kann.

Die Notrufzentrale informiert dabei auch Familie und Freunde, stimmt sich mit Nachbarn und Pflegediensten ab und ruft eben im Ernstfall direkt die Rettung, Feuerwehr oder Polizei. Auf Wunsch können besorgte Angehörige in der Vitakt-Zentrale auch anrufen und bitten, jemanden zur Kontrolle zu senden. Erkundigen Sie sich nach dieser Extraleistung direkt bei myStella (die Kontaktdaten finden Sie in der Infobox am Ende des Artikels).

myStella hilft darüber hinaus

Nicht jeder Ruf muss ein Notruf sein. myStella erinnert auch an Medikamenteneinnahme und wichtige Termine wie Arztkontrollen. Mit dem modularen System und damit der individuellen Erweiterung steigert myStella das Sicherheitsempfinden und die Lebensqualität – und das bei allen Familienmitgliedern.

Damit ist es gelungen durch technische Weiterentwicklung den ursprünglichen Notfallknopf mit einem modularen Erweiterungssystem zu koppeln und damit Sicherheit und gleichzeitig auch den Komfort zu erhöhen.

Autorin: Sonja Hawle
Bilder: Adobe Stock

Mehr zu myStella

Mehr Infos zu den individuellen Lösungen und den unterschiedlichen Modulen & Paketen finden Sie übersichtlich auf der myStella-Webseite dargestellt:

Sie haben Fragen oder möchten eine persönliche Beratung?
Das myStella-Team informiert Sie gerne. Einfach per Mail oder direkt anrufen unter

office@my-stella.com
+43 1 521 74 750